Wir

Herz­lich Will­kom­men beim Roten Turm Assel­heim!

Der Rote Turm ist Kunst­ga­le­rie und eigen­wil­li­ges Kunst­ob­jekt zugleich.
Im Jahr 1977 wur­de er von der Mann­hei­mer Künst­le­rin Brit Hinz als Rui­ne ent­deckt und ab 1978 von ihr mit gro­ßer Hin­ga­be von ihr restau­riert. Seit­dem bie­tet der Rote Turm nam­haf­ten Künst­lern und New­co­mern in Aus­stel­lun­gen, Lesun­gen und Jazz­kon­zer­ten eine Büh­ne.

Der „Kunst­ver­ein Roter Turm e. V.“ wur­de 2014 von ver­schie­de­nen Turm-Enthu­si­as­ten um Brit Hinz gegrün­det als Unter­stüt­zung für den Erhalt des Gebäu­des und um das Spek­trum der Ver­an­stal­tun­gen zu erwei­tern.

His­to­ri­scher Abriss…

Der Rote Turm wird oft­mals das Wahr­zei­chen von Assel­heim genannt. Der kreis­run­de Bau mit sei­nem goti­schen Spitz­bo­gen und dem Lei­nin­ger Wap­pen über der Tür in der ers­ten Eta­ge ist seit dem 13. Jahr­hun­dert belegt und sei­ne Schieß­schar­ten zeu­gen auch heu­te noch von sei­ner eins­ti­gen Funk­ti­on als Teil der ehe­ma­li­gen Befes­ti­gungs­an­la­ge um Assel­heim. Seit­dem erfüll­te er ver­schie­de­ne Funk­tio­nen. Unter ande­rem führ­ten meh­re­re unter­ir­di­sche Gän­ge vom Kel­ler aus offen­bar als Flucht­we­ge in die Wein­ber­ge.


Ver­eins­in­for­ma­ti­on

Aktu­ell gül­ti­ge Sat­zung in der Fas­sung vom 23. Dezem­ber 2014 (PDF)

Aktu­ell gül­ti­ge Gebüh­ren­ord­nung (PDF)

Auf­nah­me­an­trag für Neu­mit­glie­der (PDF)

Ver­an­stal­tungs­ort

Roter Turm · Eis­tal­stra­ße 6 · 67269 Grün­stadt

Bank­ver­bin­dung

IBAN: DE18 5455 0010 0193 0811 89
BIC: LUHSDE6AXX
Kto.-Nr.: 0193081189
BLZ: 545 500 10
SEPA Gläu­bi­ger ID: DE60ZZZ00001673594

Ver­eins­ein­tra­gung

VR 60914 beim Ver­eins­re­gis­ter des Amts­ge­richts Lud­wigs­ha­fen
TID: 15/660/13790